Die Arbeitswelt der Zukunft

Die Digitalisierung hat in den letzten Jahren vieles verändert. Egal, ob Finanzindustrie, Technologie, Medien, Intralogistik oder Medizin – die digitale Transformation betrifft alle Branchen und Berufe. Dafür verantwortlich sind viele unterschiedliche Faktoren, wie z. B. künstliche Intelligenz (Maschinen und Roboter), disruptive Geschäftsmodelle und die Kunden, die durch das Internet informierter denn je sind. Getreu nach dem Motto: „höher, schneller, weiter“ suchen sie im Netz nach besserem Service, niedrigeren Preisen oder einer exklusiveren Qualität. Dazu tauschen sie sich vor allem in den sozialen Medien, Foren oder Internet-Portalen mit anderen Verbrauchern aus. Ob in Fachmagazinen, Zeitungen, TV-Debatten oder im Web – die Beiträge über die Zukunft der Arbeitswelt häufen sich. Doch was genau verbirgt sich eigentlich hinter „New Work“?
 

New Work – was bedeutet das?

New Work ist wissenschaftlicher Diskurs, Modethema und einer der wichtigsten Trends zugleich. Setzt man sich mit dem Begriff näher auseinander, wird schnell klar, dass es keine einfache bzw. einheitliche Definition gibt. Der Begriff New Work wird oft allgemein verwendet und steht für eine grundlegenden und nachhaltigen Wandel der Arbeitswelt. Das Grundproblem bei der Beschreibung der Arbeitswelt der Zukunft bleibt ihre Deutungsvielfalt. Häufig entsteht in den Köpfen der Menschen eine diffuse Wolke, in der Menschen „irgendwie anders arbeiten“: z. B. in Turnschuhen statt mit Krawatte, im Home-Office – digital vernetzt und hoch flexibel, ohne Hierarchien und mit Bürohund.
 
Im Rahmen dieses Blogbeitrags wird die Arbeitswelt der Zukunft wie folgt definiert: New Work oder die neue Welt des Arbeitens ist Denkansatz und Bewegung zugleich. Ursache ist ein tiefgreifender Wandel auf Gesellschafts- und Unternehmensebene und damit verbundene neue Anforderungen an Arbeitnehmer – egal, ob Manager, Führungskräfte oder Mitarbeiter. Ziel ist ein Wandel des Verständnisses und der Ausgestaltung von Arbeit in der Praxis.
 

Kleine und mittlere Unternehmen sind Digitalisierungs-Nachzügler

Während sich manche Branchen und Unternehmen durch hohe Innovationskraft auszeichnen und die Möglichkeiten der Digitalisierung und der neuen Arbeitswelt gut für sich nutzen, gibt es viele andere, die dies nicht schaffen. Fakt ist jedoch: Die digitale Transformation kann nicht aufgehalten werden. Buzzwords, wie z. B. Social Collaboration, New Work oder digitale Markenführung, sind derzeit in aller Munde – insbesondere Start-ups und Großunternehmen machen sich mit den Entwicklungen und Auswirkungen der Arbeitswelt der Zukunft vertraut, um ihre Geschäftsmodelle zukunftsfähig zu machen. Neuestes Studienergebnisse zeigen, dass sich der deutsche Mittelstand bei weitem nicht so aufgeschlossen gegenüber der Digitalisierung ist:
 
Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2018 von Bitkom, in der 604 Unternehmen in ganz Deutschland befragt wurden, gaben 58 Prozent der Organisationen an, dass sie sich beim Thema Digitalisierung als Nachzügler sehen. Dazu gehören vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Große Unternehmen hingegen – mit mehr als 2.000 Mitarbeitern – sind echte Digitalisierungs-Vorreiter. Damit KMU nicht komplett den Anschluss verpassen, ist es wichtig, dass sie jetzt aktiv werden.
 
Also: Worauf warten? Wie sieht Ihr Unternehmen heute aus, um auf die Arbeitswelt der Zukunft vorbereitet zu sein?
 

Insbesondere in folgenden Digitalisierungsbereichen sollten Sie proaktiv die Weichen Richtung Zukunft stellen:

Ihr Vorteil: Sie kommunizieren automatisch effizienter.
 
Ihr Vorteil: Sie gewinnen automatisch Neukunden.
 
Ihr Vorteil: Sie arbeiten automatisch effizienter.
 
Wesentliche Hemmnisse auf dem Weg in die Digitalisierung, z. B. fehlendes Know-how in den aufgelisteten Digitalisierungsbereichen, können mit dem richtigen Digitalisierungsexperten an Ihrer Seite beseitigt werden. Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrem Vorhaben und begleiten Sie als praxisnaher und kompetenter Partner auf dem Weg in die digitale Zukunft.
 
Sie möchten mehr über die Arbeitswelt der Zukunft wissen? Dann laden Sie sich unser Whitepaper zum Thema „New Work & Social Collaboration“ kostenlos herunterladen. Im Zuge dieser Arbeit werfen wir einen Blick in die Arbeitswelt von heute, morgen und übermorgen. Wir liefern Ihnen einen ersten Einblick in den Arbeitsplatz der Zukunft und stellen Ihnen ausgewählte Social-Collaboration-Lösungen vor. Lesen Sie rein und gewinnen Sie neue Erkenntnisse.
 
 

Tags

Social Collaboration
Digitaler Arbeitsplatz
digitale Geschäftsprozesse
Zukunftstrends
Technologien der Zukunft
Ihr Ansprechpartner: Lothar Hötger

Sie haben noch Fragen oder möchten gern Veränderungen in Ihren Arbeitsprozessen vornehmen? Dann sprechen Sie uns einfach an.

Lothar Hötger | CEO
+49 231 556952-66 | l.hoetger@teampenta.eu